Ultraschall bei Abklärung anhaltender Lymphknoten­schwellungen sinnvoll

Davos – Auf die Möglichkeiten einer Ultraschalluntersuchung bei anhaltender Lymph­knotenschwellung hat die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) hingewiesen. Mit Beginn der Erkältungszeit im Herbst entwickelten viele Menschen tastbare Knoten am Hals. „Am häufigsten sind grippale Infekte oder leichte Entzündungen die Ursache für geschwollene Lymphknoten“, erklärt Stefan Delorme, Präsident der DEGUM und stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Radiologie am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKZF) in Heidelberg.

[…] „Von Krebs befallene Lymphknoten sind typischerweise schmerzlos, oft hart und wachsen weiter“, so Delorme. Bei einer akuten Infektion hingegen sei ein geschwollener Lymph­knoten frei beweglich, weniger fest und häufig schmerzhaft.

Artikel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s