Süßes oder Saures

Wir haben den schönen Tag heute noch einmal genutzt, um zwei weitere Kürbisse auszuschnitzen. Einen für Danis Mutti und noch einen für uns. Beide sind nicht so geworden, wie wir es uns vorgestellt haben, sehen aber bei „Kerzenschein“ doch recht gut aus.

Bommel schlawenzelte immer um uns herum. Diesmal hat er aber seine Pfötchen vom Kürbisfleisch gelassen. Dafür fand er meinen Kürbis zum Anbeißen schön.

Für den heutigen Abend hatte sich meine Mutti mit 27 Kindern angekündigt. Sie macht immer mit denen eine lange Büchereinacht, wo sich Kinder anmelden und dort schlafen können – heute mit Halloweenumzug. Süßigkeiten für 27 Kinder und es klingelte auch so ständig. Die Schüssel ist nun so gut wie leer, einmal öffnete ich nicht die Tür. Da hörte ich schon im Flur, dass einige vor der Tür standen und so viel Süßes hatten wir nicht mehr über. Wäre ja dumm, wenn zwei eine volle Hand haben und die anderen nichts.

Ich musste aber auch feststellen, dass die Kinder heutzutage echt undankbar sind. Der allererste Fratz, der heute Abend klingelte, war ein kleiner Junge, ca. 1 Jahr alt. Er stand mit Mama und seiner großen Schwester (nehme ich mal an) in einem süßen Bienenkostüm vor der Tür und drängelte sich ein „Süßes, sonst gibts Saures“ heraus. Gott war der niedlich 🙂 Danach kam eine Meute Kinder. Während sich die einen kaum trauten, zwei Stücke aus der Schüssel zu nehmen, schlangen andere die volle Hand hinein. Später standen Teenies vor der Tür, ca. 14 Jahre alt. Ich musste schmunzeln, weil gerade diese Altersgruppe doch in Schule und Freizeit einen auf sonstwie erwachsen machen und dann laufen sie doch abends in Kostümen durch die Straßen, um nach Süßigkeiten zu betteln. Eine von denen war doch tatsächlich so „frech“ und sagte „Da muss ich ja ne kleine Hand machen“ (weil in der Schüssel nimmer ganz so viel war). Ich konnte es mir nicht verkneifen, ihr klar zu machen, dass vor ihnen auch schon Kinder hier waren und ich nicht für 15.000 Kinder Süßigkeiten kaufen kann. Die denken wohl auch, Süßigkeiten wachsen an den Bäumen und kosten nichts. Naja, ich bin halt nicht geschaffen für diesen Halloweenkram 😉

Nachdem dann meine Mutti mit ihre Kinderschar weg war, klingelte es zum Glück auch nicht mehr und wir hatten Ruhe.

Bommel ist noch immer unterwegs und ich mache mir mal wieder muttimäßig Sorgen. Werde ihn gleich noch einmal rufen. Hoffentlich ist ihm nichts passiert.

Happy Halloween

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s