Als wüsste der Himmel

Schon vor vier Tagen war es trüb und regnerisch, ebenso wie heute. Heute vor acht Jahren ist meine Oma gestorben. Sie hat den Kampf gegen den Brustkrebs verloren. Ein Schicksal, was mich immer wieder einholt.

Ich war schon auf dem Friedhof und habe ihr, zusammen mit meiner Mutti, einen Strauß geschenkt. Chrysanthemen, denn die mochte sie sehr.

Ich denke noch immer daran, wie der Abend, wie die Nacht ablief, in der sie von uns ging und ich kann diese Geräusche nicht vergessen.

Sie fehlt mir halt noch immer sehr und ich denke so oft an sie.

Auch geht es mir heute nicht ganz so gut. Ich bin etwas schwummrig und habe Kopfschmerzen, fühle mich müde und schlapp. Meine Küche ist ein Schlachtfeld, doch ich komme zu nichts.

Ahja, das wichtigste habe ich ja noch gar nicht erzählt: Ich war gestern Abend bei meiner Frauenärztin und sie hat meine Brust geschallt. Aaaalles in Ordnung. Ich habe einfach nur ein knuppeliges Gewebe. Wir fanden mehrere dieser Knötchen, zudem eine Minizyste und das Adenom ist auch noch da. Was da so alles in einer Brust steckt, wahnsinn. Jetzt bin ich aber beruhigter. Am liebsten würde ich den US-Termin am Montag wegfallen lassen, aber die Ärzte brauchen ja auch ihre Unterlagen. Naja, also doppelt hält besser.

Meine FÄ meinte auch, ich solle das nächste Mal gleich zu ihr kommen und nicht so lange warten. Ich könne sie auch immer anrufen, auch Zuhause. Das ist echt lieb von ihr. Ich hab einfach die beste Frauenärztin der Welt ♥

Advertisements

3 Kommentare zu “Als wüsste der Himmel

  1. Ich hoffe Du bist jetzt wieder ein wenig entspannter und hast Zeit und Ruhe, die Nebenwirkungen der Behandlung auszuschlafen und zu kurieren.
    Ich hoffe Du erinnerst Dich bei den nächsten ängstlichen Gedanken an das Angebot Deiner Gynäkologin 😉

    lieben gruss sue

  2. Yvonne, nimm das Angebot Deiner Gyn an, wenn Du wieder sowas entdeckst. Es ist gut, wenn man solche Situationen gleich besprechen kann, und nicht noch Tage auf einen Termin warten muss. Erhol Dich gut von dem ganzen Stress, und lass mal Fünfe Grade sein. Wenn die Küche mal wie ein Schlachtfeld aussieht, dann ist das auch egal. Jetzt schau einfach mal gut für Dich.

    Sei lieb gegrüsst
    Ursula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s