Irgendwie ein langer Tag

Bestrahlung Nr. 1 wäre geschafft. Nach sagenhaften 3 Stunden war ich aus der Praxis raus. Ich hätte mich wirklich aufregen können. Eines der beiden Geräte wurde gewartet und dass damit auch die Wartezeiten verlängert werden, ist mir klar. Ich warte dann auch gern mal eine Stunde. Aber wenn nach anderthalb Stunden ich noch immer dasitze und alle Patienten, die NACH mir kamen, schon vor mir dran waren, dann werde auch ich ungemütlich. Meine Mutti war ja heut mit bei, weil ich bei dem Schneewetter ungern allein fahre. Sie wäre fast geplatzt vor Wut. Nachdem ich dann eingeworfen habe, dass ich eigentlich keine Zeit mehr habe und ich meinen Neffen + Nichte von der Schule holen muss, mein Vater auf Arbeit eigentlich auch auf mich wartet, musste ich noch ca. 30 Minuten warten und kam dann endlich dran.

Dann noch fix was einkaufen, die beiden von der Schule holen. Ein Brötchen essen und mit Saschi lernen. Jetzt endlich Zuhause, Tee schlürfend. Was für ein Tag..

Morgen hat Hasi Geburtstag. Ich bin dieses Jahr nicht sehr kreativ, was die Geschenke betrifft, leider. Er bekommt nur anderthalb Bücher (ein großes und ein kleines). Das Große hat er sich gewünscht (Koibuch -.-*) und etwas Geld, damit er sich endlich mal ein paar neue Ohrringe kauft. Er spricht ja ständig davon, tut aber nichts.

Ich werd Morgen mal ein paar Bilderchen einstellen.

Wow, ich schau eben aus dem Fenster. Plötzlich ist es dunkel. War es nicht eben noch hell!? o.O Jaja, ich Wunderblume..

Könnt ihr euch noch an mein Schöne-Momente-Glas erinnern? Irgendwie bin ich betrübt, denn bisher finden sich darin nur zwei Zettelchen. Ich überlege oft ..was hab ich schönes erlebt?.. aber es fällt mir nichts ein. Ich erlebe wohl zu wenig schöne Dinge. Oder ich vergesse sie schnell.

Donnerstag gehe ich zum Arbeitsamt. Im Schlepptau meine Mutti. Herje.. Mutti ist überall dabei.. schlimm..
Wir wollen mit denen über meinen neuen Job sprechen. Wenn jetzt das Amt zustimmt, ist alles in Sack und Tüten und ich hab endlich wieder Arbeit. 😀 Das wäre der Supergau. Dass ich meine Chemo in Tablettenform einnehme, machts mir noch leichter.

Ach, endlich wieder richtig Geld verdienen. Endlich kann ich mir wieder etwas leisten und muss nicht alles an den Fingern abzählen. Ein Auto und eine Kamera, ich freu mich schon.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu “Irgendwie ein langer Tag

  1. Nimm die kleinen Sachen und pack sie in das Glas, auf die „großen“ Momente zu spekulieren lohnt sich nicht. Bei mir ist es von der virtuellen Sammlung auch doch noch zum realen Behältnis (schnöde Plastikdose) geworden und es kommen zwar nicht täglich Zettel rein, denn krampfhaft „den“ schönen Moment des Tages zu suchen ist auch nicht so produktiv, aber ein paar mehr als zwei sind es schon. Einige sind mir auch erst im nachherein aufgefallen, einige Tage nachdem sie passiert sind, und ich dacht mir: Eigentlich war das doch schon was Gutes, was da passiert ist, und dann kam es rein. Na und wenn dan mal was wirklich ganz Großartiges passiert, dann wirfst Du eben einen großen Zettel rein 😉

    • Mir fällt auch immer alles erst im Nachhinein auf. Das ist ja das Blöde. So vergess ich schnell mal schöne Momente.
      Uiuiui eine Plastikdose 😀 Fast so gut wie mein Pizzasoßenglas *gg* Aber ich hab ja Leuchzettel. Das macht schon was her.

      So, nun bereiten wir uns mal auf den nächsten schönen Moment vor.

  2. Was sind denn Leuchtzettel ??? sooo lange hätte ich es nicht ausgehalten in der Strahlenpraxis..mir war es immer unheimlich dort zu sitzen …schön das Du arbeiten gehen willst darf man fragen was ???

    lg 🙂

    • Na so Klebezettel, die in Neonfarben strahlen 😀

      Also wie sich genau der Job dann schimpfen wird, kann ich dir gar nicht genau sagen. Ich werde im Heimatverein angestellt sein und einiges dazu ausarbeiten, das neue Museum mit umbauen und Bürokram machen. So in etwa 🙂

  3. Hey Süße,

    wünsch dir, dass die Strahlentherapie (zumindest gefühlt) schnell vorüber geht und die Schmerzen dann ein Ende haben!

    Zu der Idee mit dem Glas konnte ich mich noch nicht begeistern. Ich würd das sowieso nie wieder lesen. 😛

    Kussi,
    Sunny

  4. Ich hab das mit einem Karton gemacht, abgeguckt von Carpe Tempus…die hier auch irgendwo bloggt…sollte eigentlich ein Geburtstagsgeschenk für meine Freundin werden, aber… 😦
    Jetzt werde ich dieses Ritual für sie fort führen…und wenn sie nächstes Jahr „Geburtstag hat“, werde ich den Karton öffnen….es ist eine Glücksbox 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s