Reha-Tagebuch #5

Hallo ihr Lieben, ich bring heut etwas verspätet noch einen kleinen Bericht, wie es heute in der Reha war.

Der letzte Tag, Freitag und so fühlte es sich auch an. Irgendwie zog sich alles in die Länge. Ich bin bereits den ganzen Tag saumüde und schaue nur mit einem Auge Titanic. Das andere schläft schon..

Aber kein Wunder, wie soll man auch wach werden, wenn man als allererstes 1 Stunde lang über Schmerz redet. Da nützt auch nichts, wenn man danach anderthalb Stunden Sport hat, denn auch wenn man Kalorien verbrennt und die Muskeln ärgert, wird man oder ich dadurch nicht gleich wacher. Im Gegenteil, ich werde müder und schlapper und danach ging es mit Entspannung (Progressive Muskelentspannung) weiter. Ich war mehrfach kurz vor’m Einschlafen.

Naja, danach hatte ich Mittagspause und zum ersten Mal in meinem Leben vegetarische Maultaschen gegessen. Es war okay. Kantinenessen eben..
Es folgten noch passive Maßnahme/Wärmetherapie, Übungen mit der Wirbelsäulengruppe, Ergotherapie und zum Schluss Ernährungsberatung. Alles irgendwie ziemlich trocken und ich konnt rein gar nicht wach werden irgendwie.

Heute beim Sporttraining habe ich mir Gedanken gemacht, ob die 15 bis 20 kg, die ich mit den Armen stemmen muss, auch angebracht sind. Klar, das ist nicht wirklich schwer, aber ich denke immer an meine OP und dass es heißt, man solle doch nicht so schwer heben. Ist Gewichtestemmen nicht auch irgendwie Heben?

Hach, ich wollt euch schon gestern erzählen, dass ich schon wieder Bammel vor der Psychotherapie habe. Ich will es einfach nicht. Ich weiß nicht wieso. Ich weigere mich innerlich, mich dieser Frau zu öffnen. Ich mag es nicht, wenn man rumbohrt und hinterfragt. Ich möchte einfach nicht über mich, meine Familie und dem Krebs reden. Ich weiß selber, dass ich bei gewissen Themen einfach nur losheulen könnte, sobald es angesprochen wird und ich versuche, es mit aller Kraft zu unterdrücken, zu belächeln und so zu tun, als wäre es okay und ich käme schon irgendwie damit zurecht. Ich möchte weinen, wirklich, aber ich kann es nicht. Ich kann nicht vor anderen, fremden Menschen weinen. Ich kann mir diese Blöße nicht geben.. Es geht einfach nicht und ich möchte auch keinen weiteren Versuch starten. Ich glaube, ich werde nach der nächsten Gesprächsstunde abbrechen. Aber da wäre wieder das Problem, dass ich mich nicht traue, ihr abzusagen. Mh.. schwiiiierig.

Advertisements

3 Kommentare zu “Reha-Tagebuch #5

  1. Hast Du es schon mit Hypnosetherapie versucht? Da muss man sich allerdings fallen lassen können und dem Therapeuten vertrauen.

    • Ich habe schon viel davon gehört, aber es gibt in diesem Geschäft auch viele schwarze Schafe. Mein Arzt bei der Reha machte sowas auch schon, er hat ein Zertifikat in seinem Büro hängen. Aber er möchte eben auf andere Art und Weise therapieren. Hm.

  2. ich kann es auch nicht,mich öffnen ich hatte schon einige Therapeuten , 2 waren von mir überfordert was ich da erzählte,ich wurde weiter überwiesen..auch kein tolles Gefühl weiter geschoben zu werden..seitdem bin ich erst recht dicht ..

    tja meine Reha damals dauerte 1 Tag weil der wo mich untersuchte und da ich leider meinen Spruch über seine ganzen unüberschaubaren Akten im Zimmer den Arzt nicht mehr da ,mir der Spruch raus rutschte ,obs hier keine Ordnung gäbe man findet nicht mal den Arzt.. meine Mutter musste darüber schmunzeln und er sagte ich wäre geheilt und gesund ..am nächsten Tag nach den Anwendungen wurde ich entlassen.. und als ich zur Nachsorge ging lachten die sich kaputt weil der Arzt entlassen wurde und dafür bekannt wäre… seitdem bin ich bedient ..

    ich bin seitdem bedient was Reha betrifft..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s