Glücksmoment Arbeitsleben

Hallo ihr Lieben, jetzt hab ich mich aber wirklich lange nicht gemeldet und es wird Zeit für ein Update.

Zum einen möchte ich erst einmal mit meinen Glücksmomenten anfangen, denn zum Ende des Jahres 2013 konnte ich auch mein Gläschen öffnen und alle Zettelchen in ein Heft kleben. Dabei lächelte mich schon der erste Zettel entgegen und ich grinste frech zurück. Es standen wirklich lustige Dinge auf den Zetteln, manchmal weniger Glücksmomente, eher zum Lachen. Aber Lachen ist ja auch eine Art von Glück. Manch Moment, vorallem positive über meinen Krebsverlauf, hat mich eher traurig gestimmt, denn es hat sich ja nun letztendlich doch verschlechtert. Also ich erzähl mal kurz ein paar Dinge.

Auf dem ersten Zetteln, dem ich so frech zurückgrinste, stand:

Bommel hat Dani heute angepupst. Das hat er nun davon – einmal mehr streicheln, bitte! Dann gibts auch keine Pupsis mehr.

Zum Weinen komisch. Weiter ging es mit Dingen wie

Eine liebe Busenfreundin hat mir heute eine „Weltbild-Freude“ gemacht. „Heute bin ich blond“

Juni 2013: Unser Rügenurlaub war so schön. Lange Spaziergänge am Strand. Jeden Tag nach Bernstein suchen. Wir haben usns o gut verstanden – eine tolle Idylle zwischen Dani und mir. Ich liebe das Meer. Ich liebe Leuchttürme – Fernweh!

Döner essen mit Rebi und Marius. Anschließend Fotoalben durchblättern und Jive mit Erdbeeren schlürfen.

Neue Nähmaschine, neues Bügeleisen, Katzenfutter zum Testen gewonnen und nichts gezahlt!

Liebe Worte geenrtet

Roland schrieb: Du kommst mir vor wie das liebe Sterntaler-Mädchen. Du bist so ein lieber Mensch! Respekt!

Hier ging es um mein Engagement im Tierschutz. Danke Roland. ♥ Deine Worte waren für mich das Schönste.

Glücksmoment Erfurter Forentreffen: Ein Treffen mi tmeinen lieben Busenfreundinnen in Sömmerda bei Erfurt. Es war so toll, emotional und ein zweites Treffen definitiv wert.

Ich bin so aufgeregt. Bald ist mein 26. Geburtstag und ich darf mir eine neue Kamera aussuchen. Wahrscheinlich wird es sogar eine kleine Spiegelreflexkamera von Nikon. Juhu. =(^.^)=

Ich bin Patentante geworden. Peanuts heißt der kleine Rotschopf. ♥

Habe zum Ende des Jahres nun endlich einen Arbeitsvertrag unterschrieben und am Donnerstag (02.01.2014) geht’s los.

Wo wir auch direkt beim nächsten Glücksmoment und somit dem ersten 2014 wären. Ich gehe seit 2 Tagen wieder arbeiten – 30h/Woche.

Das Jahr fing weniger gut an. Mein Opa musste am 01.01.2014 in die Notaufnahme im Krankenhaus, kam aber zum Glück am selben Tag wieder heraus. Ich startete das Jahr mit 4 Glücksklees und gab ihm gleich einen ab. Mehr solcher Überraschungen brauchen wir dieses Jahr nämlich wirklich nicht. Nun sind wir alle gut ausgestattet.

Am 02.01.2014 trat ich meine neue Arbeitsstelle an. Ich arbeite jetzt in der Kunst- und Kulturscheune unseres Ortes. Um ehrlich zu sein, fühlt es sich nicht an, wie eine neue Arbeitsstelle. Es macht mir Spaß, aber ich kenne die Abläufe. Ich saß schon Jahre zuvor oft in der K&K und half mit. Deshalb wird es wohl noch eine Weile dauern, ehe ich mich an den Gedanken gewöhne, dass ich dafür nun auch etwas Geld bekomme.

Für das nächste Jahr habe ich tolle Arbeiten bekommen. Für unser Heimatfest im Sommer organisiere ich das Bühnenbild für mehrere Playback-Operetten, die wir aus dem Heimatverein alle selbst durchführen. Oh Gott, wenn ich an diesen Bühnenauftritt denke, graut es mir. Ich bin kein Mensch, der gern vor Publikum steht. Aber auf das Bühnenbild-Gestalten freue ich mich.
Auch bin ich nun für die Artikel unseres Amtsblattes zuständig. Das ist eine Art Landkreis-Zeitung und jede Ortschaft schreibt Artikel über Veranstaltungen, politisches und allgemeine Neuigkeiten. Mir sind nun diese für den Heimatverein zugeteilt wurden und ich habe schon den ersten Artikel verfasst, der Donnerstag in den Druck geht. Aufregend.
Und auch das Nachkriegszeit-Museum, welches wir im Oktober 2013 eröffneten, werde ich weiter ausbauen. Es gibt ja momentan eine Wohnung, eingerichtet im Nachkriegszeit-Style. Die zweite Wohnung wird zu Ausstellungsräumen umstrukturiert. Ich darf die Ausstellung ausarbeiten, gestalten, quasi leiten.

Es könnte wirklich alles so schön sein, wenn da nicht die neue Diagnose wäre, die ich letztes Jahr noch um die Ohren geklatscht bekam.

Am Dienstag habe ich meinen nächsten Onkologietermin. Dann wird über meine neue Chemotherapie gesprochen und ich hoffe, mein Onko ist noch immer mit der sanfteren Methode einverstanden. Ich vermute stark, dass auch Bestrahlungen noch dazu kommen werden. Ich begrüße das, denn ich glaub, dass Bestrahlungen oft effektiver sind, als Chemotherapien. Aber es werden somit auch anstrengende Wochen auf mich zukommen. Ich muss versuchen, vor der Arbeit Termine zu bekommen. Oder eben danach. Das heißt, im Durchschnitt 6 Stunden arbeiten und dann noch zur Bestrahlung (oder eben davor). Das wird an mir zehren. Ich hab schon gestern gemerkt, wie wenig belastbar ich noch bin. Gestern gab es auf Arbeit viel zu putzen. Das hat mich weiter nicht gestört, aber nach Feierabend fuhren Dani und ich noch zu Ikea, am späten Abend Lebensmittel einkaufen. Abends war ich sehr müde und die Knochen taten weh.

Aber all das nehm ich gern auf, solange die Arbeit Spaß macht und ich ein paar Euro mehr auf dem Konto habe. Ich möcht mir dieses Jahr auch etwas leisten können. Den Autowunsch habe ich auf Eis gelegt, schweren Herzens. Dafür will ich mir mal richtig chice Klamotten leisten und einen neuen Laptop. Ich habe da schon etwas ins Auge gefasst. Ein Tablet mit Tastatur. Ich brauche ’ne Tastatur und hasse das Schreiben auf Monitoren. Aber der kostet ca. 400,00€, deshalb muss ich erst einmal sparen. Dann kommt unsere Sitzecke dieses Jahr auch endlich dran und wir fliegen in den Uuuuurlaub, jaaaaaaa. Im Frühjahr treff ich mich mit meiner lieben Busenfreundin für ein verlängertes Wochenende und vlt. ist ja dann im Spätsommer auch ein Wochenende in Paris drin. Mal sehen. Viel geplant, sehen wir, was ich umsetzen kann.

Puh, so. Genug gequatscht.

Ahja.. halt. Ich wollt euch noch erzählen, dass ich mir einen Fotoblog angelegt habe. Da könnt ihr nun meine neusten Fotos begutachten, wenn ihr möchtet. Ich habe doch zu Weihnachten mein neues Objektiv bekommen.

Yvonnes Bilderwelt

Das war’s nun. Bis die Tage. :-*

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s