Befunde sind da

Da es jetzt schon sehr spät ist und ich sehr müde bin, kopiere ich nur eben meinen Text aus dem Forum. Ich möchte nun nicht einfach noch einmal alles erneut hier aufschreiben.

Ich möchte nur soviel sagen: Das Leben ist zum Kotzen!

Um gleich mal zum Punkt zu kommen: Meine Leber hat Metastase(n?), meine Lunge wohl auch, wobei man sich hier nicht zu 100% sicher ist und ich echt stinkig war, weil man kein Gewebe entnahm, als ich da in Narkose zur Bronchoskopie lag. So schlau hätten die Ärzte auch selbst sein können…
Meine TM sind im letzten Monat enorm angestiegen. Ich glaube, beide lagen bei ca. 500. Einer davon nun bei über 700 und der zweite hat sich mehr als verdoppelt. Ein erschreckendes Ergebnis.

Ich bin momentan noch sehr ruhig und ich glaube, das Ergebnis ist noch nicht ganz an mich heran gekommen. Ich hoffe, das tut es bald, denn so eine innere Leere ist auch nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Leider hat sich der Verdacht bestätigt und ich habe nun Lungen- und Lebermetastasen. Den Befund habe ich persönlich noch nicht vorliegen, nehme ihn beim nächsten Mal mit. Im Grunde waren wir darauf vorbereitet, wir haben mit dem Schlimmsten gerechnet, aber wenn man es dann so direkt weiß, ist es doch irgendwie anders.

Also bei der Lungensache gibt es noch immer keine 100%ige Sicherheit, den die Idioten von der Bronchoskopie haben kein Gewebe entnommen und nur eine Biopsie könnte nun Sicherheit bringen. Mein Arzt meinte aber, dass er das überflüssig fände, denn bei meiner Vorgeschichte und der metastasierten Leber sei einfach davon auszugehen und ich muss auch sagen, dass es mir nun auch wurscht ist, ob es dort Metastasen gibt oder nicht. Sie sind in der Leber und das ist für mich noch viel schlimmer. Leber ist irgendwie entgültig und ich dachte heute oft darüber nach, ob ich nun bald sterben muss.

Es ist nun der Plan, in 2 Wochen mit einer Taxan-Chemo wöchentlich zu beginnen. Vorher aber, so haben wir beschlossen, wird eine Gewebeprobe aus der Leber entnommen. Aber nur unter Narkose, da bestehe ich drauf. Mein Arzt will nun mit dem Chefarzt im KH sprechen und alles abklären. Wir hoffen nämlich darauf, dass mein her2neu positiv geworden ist, was mir bessere Behandlungsmöglichkeiten entgegenbringen würde (Antikörpertherapie oder Herceptin zB). Das wäre toll. Aber das passiert ja leider nur bei 20% der Patienten. Hier heißt es also Daumendrücken.

Im Moment steh ich noch ein bissl neben wir. Ich möchte gern mal richtig weinen, es kam auch schon zweimal hoch, aber immer im falschen Moment. Es ging einfach nicht und gerade sowieso nicht. Einmal richtig ausweinen, würde sicher gut tun.

_____________________________________________
Textkopie aus dem Forum

Ich werde nun versuchen, zu schlafen. Ich denke fast, dass ich keine Probleme damit haben werde. Noch einmal ein paar Hustentropfen reingepfiffen und dann ab dafür. Hoffentlich schwitze ich diese Nacht nicht wieder so fürchterlich. Ich musste aufstehen und das Shirt wechseln, es war durchtränkt von Schweiß. Das hatte ich in den letzten Wochen schon zweimal. Und überhaupt hab ich heute wahnsinnig geschwitzt. Ob das NW von der Chemo sind?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu “Befunde sind da

  1. Verdammt 😦 Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sich gute Behandlungsoptionen ergeben und du die häufigere Chemo gut vertragen wirst…

  2. Omg….das ist das schlimmste… 😮 😥
    Ich drück dir auch die Daumen für die Behandlung die du dir wünschst.
    Ich verstehe auch nicht, warum eine leber teilweise entfernt werden kann, abee bei metas oder Tumoren nicht. Warum man eine leber nei anderen Krankheiten transplantieren kann bei krebs aber nicht. ..
    Och mannn….ich drück dich. ..

    Lg heike

  3. Mist blöder.
    Aber man muß auch mit Leber- und Lungenmetas nicht automatisch bald sterben (meine sind jetzt schon vier Jahre alt, bei Perdita sind die Lebermetas mit der Chemo wieder verschwunden…..)
    Lass den Kopf nicht hängen, Heul Dich mal richtig aus und dann geht es weiter.

    lg sue

    • @ Sue: Es waren zwar Peritonealmetastasen, aber sie sind in der Tat nicht mehr zu sehen.
      @ maedchenhaftes: Ich wünsche dir, dass du nicht so furchtbare Angst haben musst. Und dass die Therapie erträglich ist. Ich fiebere mit dir- sei fest umarmt!

  4. Es tut mir so leid, das muss ein riesiger Schock für Dich und Deine wichtigen Menschen sein. Aber Sue hat recht, es gibt zum Glück ja einige positive Berichte von Patienten, die deutliche Behandlungserfolge erzielen. Das ist jetzt der Plan, so muss das kommen! Gut ist, dass Deine Ärzte direkt einen Plan haben, wie sie reagieren können.

  5. Das tut mir so leid für dich. Das muss ein riesen Schock sein auch wenn du vil. damit gerechnet hast.
    Ich wünsch dir alles alles gute für die weitere behandlung! Fühl dich gedrückt<3<3

  6. Denk an Perdita, bei Ihr hat sich viel Positives getan. Ich wünsche Dir, dass Du einen klaren Kopf und Ruhe bewahrst und Dich nicht von Angst beherrschen lässt. Von Herzen alles Gute!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s