Tatzenrundschau

Damit sich mein Leben nicht nur um den Krebs dreht, habe ich nun einen zweiten Blog erstellt – Tatzenrundschau.

Ich bin ja bekennende Tierliebhaberin und würde echt so viel für den Schutz dieser tun. Leider gibt es auf der Welt zu wenig Menschen, die so denken wie ich.
Die Tierschutzorganisationen weltweit haben alle Hände voll zu tun. Sie müssen die Tiere schützen. Schützen vor Qual, Leid und Tot. Qual, Leid und Tot, der von den Menschen ausgeht.

Der Mensch: Ein widerliches, rechthaberisches und gieriges Lebenwesen mit der Meinung, alles auf der Welt gehöre ihm und alles müsse nach seiner Pfeife tanzen. ER ist Herr und Gebieter – alles andere das niedere Volk.

Das Tier: Sein Untertan. Liebenswert und gehörig, gequält und zum Tode verurteilt, wenn es nicht spurt. Heutzutage reicht es schon, wenn die Tiere auf der Straße leben. Das beste Beispiel ist die Massentötungen der Hunde und Katzen in der Ukraine.

 

Ich berichte in Tatzenrundschau über Leid der Tiere, versuche die Organisationen so zu unterstützen und aufmerksam zu machen. Nur wenn wir Menschen uns aufraffen und nicht mehr wegsehen, können wir den armen Tieren helfen.

Natürlich sollen aber die interessanten/unterhaltsamen Themen auf meiner Seite nicht zu kurz kommen. Ein Besuch lohnt sich also. Bommel und ich bemühen uns auf jeden Fall sehr, euch über die neusten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu halten. Ich würde mich über eure Unterstützung freuen und vielleicht kann sich der ein oder andere von euch zum Spenden aufrappeln. Ich tue es auch!